W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin

Marken-Shops bei APONEO

Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

Verbrühung

Eine kurze Unachtsamkeit und schon ist es passiert, Sie haben sich verbrüht. Eine Verbrühung entsteht durch Einwirkung von heißen Flüssigkeiten oder Dämpfen auf das Gewebe.

Ganzen Beitrag anzeigen

Ursachen einer Verbrühung

Verbrühungen entstehen durch heiße Flüssigkeiten, beispielsweise kochendes Wasser oder dessen Dampf. Großflächige Verbrühungen entstehen beispielsweise, wenn Ihr Kind einen Topf mit kochendem Wasser vom Herd zieht.

Symptome bei Verbrühungen

Verbrühungen werden wie Verbrennungen eingeteilt:

  • Bei einer Verbrennung 1. Grades zeigen sich lokale Schwellung und Rötung und Schmerzen des betroffenen Areals. Die Gewebeschädigung ist auf die oberste Hautschicht, die Epidermis beschränkt. Beispiel für eine Verbrennung 1. Grades ist der Sonnenbrand. 
  • Eine Verbrennung 2. Grades erkennt man an der Blasenbildung zusätzlich zur Rötung und Schwellung mit starken Schmerzen. Platzt die Blase auf, erkennt man einen roten, nässenden Grund der Wunde. 
  • Bei der Verbrennung 3. Grades sind Haut und Hautanhangsgebilde, wie Haare vollständig verbrannt. Die Haut ist verdickt und es bestehe keine Schmerzen, da auch die Nervenendigungen zerstört sind.

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Wichtig bei Verbrühungen ist eine rasche Erste Hilfe noch am Unfallort.

Beruhigen Sie den Verletzten. Rufen Sie bei schweren Verbrühungen den Notarzt. Entfernen Sie nasse Kleidung vom verletzten Areal. Kühlen Sie kleinflächige Verletzungen mit Leitungswasser, das ungefähr 20°C warm ist, niemals mit Eis oder kälterem Wasser. 

Verbrühungen im Gesicht kühlen Sie mit feuchten Tüchern. Kühlen von großflächigen Verbrühungen sollte vermieden werden, da der Verletzte dadurch zu viel Wärme verliert. Decken Sie den Verletzten mit Decken oder Jacken zu.

Auf die Wunden darf kein Öl, Mehl, Salben oder andere Hausmittel aufgebracht werden und auch Blasen sollten wegen der Infektionsgefahr nicht aufgestochen werden. Decken Sie großflächige Verbrühungen steril und locker ab. Kontrollieren Sie Atmung und Puls des Verletzten bis zum Eintreffen des Notarztes.

Verbrühungen vorbeugen

Da gerade bei Kindern Verbrühungen häufige Verletzungen sind, ist es wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen:

  • Es ist sinnvoll, wenn Sie am Herd ein Herdschutzgitter anbringen. 
  • Hantieren Sie nicht mit heißen Töpfen, solange Sie Ihr Kind auf dem Arm halten. 
  • Lassen Sie Kinder nicht alleine am Heißwasserhahn herumspielen und überprüfen Sie das Badewasser mit einem Thermometer, bevor Sie Ihr Kind hineinsetzen. 
  • Achten Sie darauf, dass Kabel von Elektrogeräten, wie beispielsweise Wasserkocher, für Ihre Kinder unerreichbar sind.