Schnelltest Corona kaufen - Covid-19 Schnelltest kaufen und selbst testen

Ein Schnelltest auf Corona dient dazu, in kurzer Zeit ohne großen Aufwand eine vorhandene Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 festzustellen. Die Proben, die bei dem Test entnommen werden, müssen zur Auswertung nicht erst an ein medizinisches Labor geschickt werden. Stattdessen ist eine selbstständige Probenentnahme und Auswertung zu Hause möglich, wenn Sie sich einen Corona-Selbsttest kaufen. Das Testergebnis liegt meist schon nach 15 - 30 Minuten vor. So kann eine Person bei einem positiven Ergebnis für eine akute Infektion umgehend Maßnahmen treffen, um die Weiterverbreitung des Coronavirus und die Ansteckung anderer Personen einzuschränken und falls notwendig, eine ärztliche Behandlung einleiten. ...weiterlesen

Aponeos Choice
Artikel auf Lager
Pflichtangaben
MRP25,14 €
2,99 €
-42%4
Aponeos Choice
Artikel auf Lager
Pflichtangaben
14,95 €
Aponeos Choice
Artikel auf Lager
Pflichtangaben
UVP114,95 €
2,99 €
-80%3
Aponeos Choice
Artikel auf Lager
Pflichtangaben
53,99 €
Aponeos Choice
Artikel auf Lager
Pflichtangaben
UVP1149,50 €
28,99 €
-81%3
Aponeos Choice
Artikel auf Lager
Pflichtangaben
27,99 €
Aponeos Choice
Artikel auf Lager
Pflichtangaben
MRP261,72 €
49,00 €
-21%4

Corona-Selbsttest kaufen – diese Corona-Schnelltests gibt es

Wenn Sie einen Schnelltest auf Corona kaufen möchten, haben Sie in unserer Versandapotheke verschiedene Antigentests zur Eigenanwendung mit einfacher und schneller Durchführung zur Auswahl. Am gängigsten ist der nasale Abstrich oder eine Probenentnahme aus dem Mund und/oder Rachen. Einige Laientests sind sehr angenehm in der Anwendung, da die Entnahme der Probe aus dem vorderen Nasenbereich erfolgen kann.

Neben Tests, bei denen ein Mund- oder Nasenabstrich erforderlich ist, sind auch weniger invasive Speicheltests (Spucktests), Gurgeltests oder Lutschtests verfügbar, die sich besonders für die Anwendung bei sensitiven Personen oder Kindern eignen. Bei den sogenannten Lolli-Tests wird die Speichelprobe schmerzfrei aus dem Mundraum entnommen. Kinder können das Stäbchen gemeinsam mit einer erwachsenen Person halten, was die Bereitschaft zur Durchführung des Schnelltests auf Corona erhöht.

Derzeit sind neben den Corona-Selbsttests mit dem PCR-, Antigen- und Antikörper-Schnelltest drei verschiedene Varianten an Schnelltests auf Corona vorhanden. Sie unterscheiden sich in ihren Anwendungsfällen, ihrer Funktionsweise und Art der Probenentnahme.

Der PCR-Schnelltest baut auf der Polymerasekettenreaktion (Polymerase Chain Reaction; kurz: PCR) auf, durch welche bestimmte Gensequenzen des SARS-CoV-2 Virus nachgewiesen werden können. Auf diese Weise ist es möglich herauszufinden, ob jemand akut mit dem Coronavirus infiziert ist. Für eine Probe wird mit einem speziellen, länglichen Wattestäbchen ein Abstrich aus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum entnommen.

Im Gegensatz zur PCR-Variante verfolgt der Corona-Antigen-Schnelltest nicht das Ziel, das Erbgut des Virus, sondern Oberflächenmerkmale davon in Form von Eiweißfragmenten (Proteinen) nachzuweisen. Bei den Eiweißfragmenten handelt es sich um Antigene. Zur Bestimmung des Testergebnisses und dem Vorhandensein einer Viruslast ist ein Abstrich aus dem Mund-Rachenraum (oropharyngealer Abstrich) oder Nasen-Rachenraum (nasopharyngealer Abstrich), eine Stuhl- oder Spuckprobe (Sputumprobe) notwendig.

Der Antikörper-Schnelltest funktioniert anders als der PCR- und Antigen-Schnelltest. Statt das Erbgut oder Proteine des Coronavirus zu erfassen, zielt der Test darauf ab, das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus zu belegen. Dementsprechend lässt sich mit dem Antikörper-Schnelltest nicht feststellen, ob jemand akut mit SARS-CoV-2 infiziert ist, sondern nur, ob jemand bereits damit infiziert war. Zum Nachweis wird eine Blutprobe benötigt, eine nasale Probenentnahme oder ein Abstrich aus dem Rachenraum reichen nicht aus.

Wie funktioniert ein Corona-Selbsttest aus der Apotheke?

Den Corona-Selbsttest kaufen Sie in der Apotheke, er ist für den Heimgebrauch geeignet und für die Anwendung durch Laien zugelassen. Bei dem Selbsttest auf Covid wird ein Abstrich aus dem Rachen, der Nase oder aus dem Mund-Rachen-Raum entnommen. Anschließend wird der Abstrichtupfer in eine zuvor in einem Extraktionsröhrchen vorbereitete Flüssigkeit getaucht. Nachdem der Tupfer aus dem Röhrchen entfernt wurde, wird dieses verschlossen. Dann wird die erforderliche Anzahl an Tropfen in die Testkassette geträufelt.

Corona Schnelltest bei APONEO

Bei der Testung mit einem Spucktest wird Speichel in das Extraktionsröhrchen gegeben. Der Teststreifen verfärbt sich innerhalb der angegebenen Wartezeit. Anhand der Kontrolllinie und der Testlinie lesen Anwenderinnen und Anwender anschließend das Ergebnis ab.

Beachten Sie bei der Durchführung der Corona-Selbsttests stets die Hinweise in der beigefügten Anleitung und halten Sie sich genau an die einzelnen Arbeitsschritte, damit der Corona-Selbsttest aussagekräftig ist.

Wie lange gilt ein Schnelltest?

Selbsttests auf Covid-19 geben Sicherheit in konkreten Alltagssituationen wie einem Familientreffen mit mehreren Personen. Für das Betreten bestimmter Lokalitäten oder die Teilnahme an Veranstaltungen sind sie in einigen Fällen Pflicht.

Wie lange ein Schnelltest gültig ist, ist in den Corona-Verordnungen der Länder geregelt. Ein Schnelltest am Arbeitsplatz ist derzeit beispielsweise 24 Stunden gültig, der PCR-Test hingegen 48 Stunden. Am Arbeitsplatz reicht die Vorlage eines Corona-Selbsttests nicht aus, denn das Ergebnis muss digital oder schriftlich vorliegen oder der Test muss bei der Arbeit unter Aufsicht erfolgt sein. Auch wenn die Testung für einige Anlässe in offiziellen Teststellen stattfinden muss, können Sie mit einem Selbsttest bereits vorab zu Hause testen, ob bei Ihnen eine Viruslast vorhanden ist. Auf der Seite der Bundesregierung finden Sie die aktuell geltenden Regeln und Einschränkungen während der Corona-Pandemie.

Wie sicher sind Schnelltests?

Die Qualität und Sicherheit der Corona-Selbsttests werden vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bewertet. Neben der klinischen Nachweisqualität und der Zuverlässigkeit werden bei der Sonderzulassung auch die Gebrauchstauglichkeit und die Testhandhabung für den Laiengebrauch berücksichtigt.

Die Aussagekraft von Corona-Schnelltests ergibt sich aus der Sensitivität und der Spezifität. Mit diesen Merkmalen wird eingeschätzt, wie genau Corona-Schnelltests sind. Die Sensitivität sagt aus, wie viele infizierte Personen in einer Studie mit dem Schnelltest identifiziert werden konnten. Bei einem Wert von 98 kann der Test bei 98 von 100 Personen den Nachweis erbringen, dass sie mit dem Coronavirus infiziert sind. Bei zwei Personen besteht das Risiko, dass die Infektion durch den Schnelltest nicht erkannt wird. Die Spezifität gibt an, bei wie vielen gesunden Menschen der Corona-Antigen-Test während der Studie ein negatives Testergebnis angezeigt hat. Eine Spezifität von 100 bedeutet, dass bei der Durchführung alle gesunden Personen identifiziert werden konnten. Eine Spezifität von 98 sagt aus, dass zwei von 100 Personen während der Studie ein falsch positives Testergebnis erhalten haben.

Wie zuverlässig Schnelltests sind, hängt auch von der korrekten Anwendung ab. Gegenüber PCR-Tests haben Selbsttests eine erhöhte Fehlerrate, sodass ein positives Ergebnis immer mit einem PCR-Test bestätigt werden sollte. Jeder Corona-Selbsttest ist jedoch nur eine Momentaufnahme, auf die Einhaltung der AHA-Regeln sollte trotz eines negativen Testergebnisses nicht verzichtet werden.

Das Paul-Ehrlich-Institut untersuchte kürzlich verschiedene SARS-COV-2-Antigen-Schnelltests. Die Testergebnisse dazu finden Sie unter pei.de als PDF. Unter schnelltesttest.de können Sie alternativ auch Tests mittels Barcode oder Namen suchen und das Testergebnis einsehen.

Wie sieht ein positiver Corona-Schnelltest aus?

Der Corona-Schnelltest ist dann positiv, wenn Sie zwei Linien auf dem Teststreifen sehen. Eine Testlinie (T), unabhängig wie stark diese ausgeprägt ist, zusammen mit einer Kontrolllinie (C) zeigt Ihnen ein positives Testergebnis an. Sie sind sehr wahrscheinlich an COVID-19 erkrankt und könnten ansteckend für andere Personen sein.

Ist keine Testlinie (T) zu sehen und eine Kontrolllinie (C) vorhanden, ist das Ergebnis negativ. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert sind.

Wenn Sie keine Kontrolllinie (C) sehen, ist das Testergebnis ungültig. Wiederholen Sie den Test unter Beachtung der Schritte in der Gebrauchsanleitung.

Corona Schnelltest bei APONEO

Bei einem positiven Testergebnis wenden Sie sich bitte schnellstmöglich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Was mache ich bei einem positiven Ergebnis?

Wenn Sie ein positives Ergebnis durch einen Point-of-Care-Test1 bzw. Corona-Schnelltest haben, sollten Sie zunächst Ruhe bewahren und sich nochmals testen lassen. Wenn möglich, mit einem klassischen PCR-Test in einer ärztlichen Praxis oder einer anderen entsprechenden medizinischen Einrichtung. Ein positives Ergebnis heißt nicht zwangsläufig, dass Sie sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben. Es kann nämlich sein, dass Sie ein falsch-positives Testergebnis erhalten haben.

Wenn ein negatives Testergebnis vorliegt, sollten Sie aktuell dennoch die Hygienetipps weiterhin befolgen und Ihre Mitmenschen schützen, indem Sie einen medizinischen Mundschutz tragen. Das Robert Koch-Institut hat eine Infografik veröffentlicht, die dabei helfen soll, die Testergebnisse von Antigen-Schnelltests auf SARS-CoV-2 zu verstehen.

Wie viele Schnelltests pro Woche?

Ein Corona-Selbststest ist immer dann sinnvoll, wenn Sie einen Test auf eigenen Wunsch zu Hause vornehmen möchten und symptomlos sind. Wie viele Schnelltests pro Woche dabei empfohlen sind, ist nicht nur vom eigenen Ermessen abhängig, sondern teils vom Gesetzgeber oder durch Vorgaben im Beruf oder bei dem Besuch von besonderen Einrichtungen vorgeschrieben.

Arbeitgebende müssen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in regelmäßigen Abständen einen Schnelltest anbieten. Details dazu finden Sie unter bundesregierung.de.

Können Schnelltests auch Omikron erkennen?

Bei der Omikron-Variante hat sich das Spikeprotein stark verändert. Ob der eingesetzte Corona-Schnelltest Omikron erkennt, hängt nach ersten Einschätzungen des Paul-Ehrlich-Instituts davon ab, ob der Test das Nukleo-Protein (N-Protein) des Coronavirus nachweisen kann. Das trifft auf die meisten der in Deutschland angebotenen Coronaschnelltests zu.

Wie soll ich mich am besten testen?

Ersten Erkenntnissen nach könnte die Omikron-Variante zunächst im Rachenraum lokalisiert werden. Die Alpha- und die Delta-Variante sowie der Wildtyp konnten zu Infektionsbeginn eher in der Nase nachgewiesen werden.

Demnach kann davon ausgegangen werden, dass auch dem Rachenabstrich wieder eine größere Bedeutung zukommt. Gleichzeitig sind Probenentnahmen aus dem Mund- oder Rachenraum fehleranfälliger, zum Beispiel wenn kurz vorher eine Mahlzeit eingenommen wurde oder das Teststäbchen in Kontakt mit den Zähnen kommt. Um mögliche Störfaktoren zu vermeiden, sollte die Testung direkt nach dem Aufstehen erfolgen.

Generell gilt, sich an die Angaben der jeweiligen Hersteller zu halten wenn es um die Probengewinnung geht.

Schnelltest auf Corona kaufen – Hinweis zum Erwerb

Bitte beachten Sie, dass wir Corona-Schnelltests sowohl für den Heimgebrauch als auch für medizinisches bzw. klinisch geschultes Fachpersonal in unserem Sortiment anbieten. Tests, die letzteren, bestimmten Personenkreis vorbehalten sind, können nur mit einem entsprechenden Nachweis erworben werden.

1) Medizinische Bezeichnung einer diagnostischen Untersuchung, außerhalb eines Zentrallabors
Quellen: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/zulassung-schnell-test-1861354

Für Sie empfohlen