Nasentropfen für Kinder

Geschwollene Nasennebenhöhlen und verstopfte Atemwege – Erkältungskrankheiten mit Schnupfen gehören zu den häufigsten Infekten bei Kindern und Säuglingen. In der Regel stellt eine verschnupfte Kindernase keine akute Bedrohung dar und klingt für gewöhnlich rasch wieder ab. Jedoch atmen vor allem Babys hauptsächlich über die Nase. Dann können Nasentropfen für Kinder helfen, die Atemwege zu befreien und die Symptome zu lindern. Eltern sollten bei der Wahl eines geeigneten Arzneimittels auf die Altersangaben und die Anwendungsdauer achten, um für eine schonende Linderung zu sorgen.
...weiterlesen

Aponeos Choice
MRP25,63 €
3,71 €
(371,00 €/1 l)
Artikel auf Lager
-34%4
Aponeos Choice
UVP15,56 €
3,89 €
(389,00 €/1 l)
Artikel auf Lager
-30%3
Aponeos Choice
MRP24,50 €
1,22 €
(122,00 €/1 l)
Artikel auf Lager
-73%4
Aponeos Choice
MRP27,28 €
5,79 €
(579,00 €/1 l)
Artikel verfügbar
-20%4
Aponeos Choice
7,70 €
(350,00 €/1 l)
Artikel verfügbar
Aponeos Choice
1,65 €
(165,00 €/1 l)
z.Zt. nicht verfügbar
Aponeos Choice
3,05 €
(305,00 €/1 l)
z.Zt. nicht verfügbar

Abschwellende Nasentropfen gegen den Kinder-Schnupfen

Leiden Erwachsene unter einem Schnupfen, greifen sie oft zu abschwellenden Nasensprays oder Nasentropfen. Diese sind aufgrund des hohen Wirkstoffanteils für gewöhnlich nicht zur Anwendung bei Kindern geeignet.

Für die Anwendung bei Kindern gibt es spezielle Nasentropfen, die eine niedrigere Dosis von Wirkstoffen wie Xylometazolin oder Oxymetazolin enthalten. Diese sorgen dafür, dass die Nasenschleimhäute abschwellen und das Nasensekret aus der Nasenöffnung abfließen können. So kann das erkrankte Kind besser durchatmen.

Abschwellende Nasentropfen mit Oxymetazolin und Xylometazolin können jedoch Nebenwirkungen wie eine Austrocknung der Nasenschleimhaut und Gewöhnungseffekte auslösen. Daher sollten Eltern unbedingt auf eine altersgemäße Dosierung und die maximale Anwendungsdauer achten!

Anwendung von Nasentropfen bei Kindern

Die Nasentropfen werden wie bei Erwachsenen mithilfe der Pipette ins Nasenloch getröpfelt. Wie oft und wie lange die Anwendung erfolgen darf, kann sich je nach Arzneimittel und Alter des Kindes unterscheiden. Die maximale Anwendungsdauer beträgt in der Regel 3 bis 5 Tage, einige Präparate sind laut Hersteller auch bis zu 7 Tage anwendbar. Wir empfehlen, die Dauer der Anwendung auf 3 Tage zu begrenzen, sofern nicht anders angegeben oder verordnet.

  • Für Kinder unter 2 Jahren sind nur abschwellende Nasentropfen mit einer reduzierten Wirkstoffkonzentration von 0,025 % Xylometazolin geeignet.
  • Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren können Nasentropfen mit einer Wirkstoffkonzentration von höchstens 0,05 % Xylometazolin anwenden.
  • Kinder über 6 Jahre dürfen auch Nasentropfen mit höheren Wirkstoffkonzentrationen anwenden, sofern nicht anders verordnet.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage oder fragen Sie Ihre Ärztin / Ihren Arzt. Gerne stehen Ihnen auch unsere Apothekerinnen und Apotheker für Fragen zur Verfügung.

Hinweis zur Einnahme von Nasentropfen für Kinder

Kinder bis 6 Jahre sollten abschwellende Nasentropfen nur bei starkem Schnupfen anwenden. Eine schonendere Alternative können hypertone Meerwassersprays und isotonische Salzlösungen sein. Sie befreien die Atemwege von Krusten, lösen den Schleim und befeuchten die Nasenschleimhaut und die Nebenhöhlen.

Tritt nach sieben Tagen keine Besserung ein oder kommen weitere Symptome wie Fieber hinzu, konsultieren Sie bitte umgehend einen Kinderarzt. Dies ist auch der Fall, wenn Ihr Kind mehr als zwölfmal im Jahr an leichten Erkältungskrankheiten erkrankt.

Warum erkranken Kinder häufiger an Sinusitis?

Eine Kindernase kann Eltern und Kind insbesondere während der kühlen Herbst- und Frühlingsmonate auf Trab halten. Erkältungskrankheiten wie eine Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis) können aber das ganze Jahr über auftreten – die Schleimhaut schwillt an und die Nase ist verstopft oder läuft am fließenden Band.

Vor allem Kleinkindern und Säuglingen macht ein solcher Schnupfen zu schaffen. Sie atmen hauptsächlich durch die Nase und die Gänge zwischen ihr, den Ohren und den Nebenhöhlen sind noch feiner und empfindlicher als bei größeren Kindern oder Erwachsenen. Daher sind Kinder häufiger von Folgeerkrankungen wie einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) betroffen.

Für Sie empfohlen