Canesten bei Pilzerkrankungen

Canesten

Canesten hilft bereits seit über 40 Jahren, Menschen bei der Behandlung und der Prävention von Pilzerkrankungen im Haut- und Intimbereich. Heute bietet canesten weltweit eine Auswahl effektiver Produkte, um Ihre Haut-, Fuß- und die Intim-Gesundheit zu schützen.

Canesten wurde entwickelt zur Behandlung von:

  • Intimgesundheit
  • Scheidenpilz
    Bakterielle Vaginose

  • Haut- und Fußgesundheit
  • Fußpilz
    Nagelpilz

Canesten für Ihre Haut- und Fußgesundheit

Gesunde Haut schützt sich durch ihren mehrschichtigen Aufbau und durch die gesunde mikrobiologische Besiedlung der Hautflora vor zudringlichen Krankheitserregern.

Fußpilz

Eine der häufigsten Pilzinfektionen der Haut. Fußpilz ist eine ansteckende Infektionserkrankung der Haut, die meist ausgehend von den Zehenzwischenräumen auf die Fußsohlen und in schweren Fällen auf den Fußrücken übergreift. Die Fußmykose ist weltweit verbreitet. Verursacher der Erkrankung sind mikroskopisch kleine Pilzerreger vor allem aus der Familie der Fadenpilze (Dermatophyten). Nicht jeder Kontakt mit Dermatophyten führt unmittelbar zu einer Fußpilzinfektion. Erst, wenn die natürlichen Abwehrmechanismen der Haut geschwächt sind. Mit geeigneten Medikamenten von Canesten kann eine wirksame Fußpilz-Behandlung zuhause durchgeführt werden.

Nagelpilz

Die Erreger für einen Fingernagelpilz oder Fußnagelpilz sind identisch. Lediglich die Art der Pilze sind kann sich unterscheiden. Nur ein Arzt kann bestimmen, um welchen Pilz es sich im konkreten Fall handeln könnte. Eine Nagelpilz-Behandlung ist unkompliziert, meistens wird ein medizinischer Nagellack verwendet. Canesten bietet zur Behandlung das Extra Nagelset an.

Canesten® Nagelset Anwendungsvideo

Canesten für die Intimgesundheit

Der weibliche Intimbereich teilt sich in einen inneren und äußeren Intimbereich. Der Äußere besteht aus den kleinen und großen Schamlippen mit der Harnröhrenöffnung und dem Scheidenvorhof. Zum Inneren zählt die Scheide (Vagina) mit der Gebärmutter.

Scheidenpilz (Vaginalmykose)

Viele Frauen erkranken in ihrem Leben mindestens einmal an Scheidenpilz. Es ist eine weit verbreitete, aber unproblematische Infektion. Die Beschwerden werden oft als sehr belastend empfunden. Die Ursache ist meist der Hefepilz Candida albicans. Es ist jedoch keine gefährliche Erkrankung und die Behandlung ist ganz einfach zuhause möglich.

Bakterielle Vaginose

Eine weitverbreitete vaginale Infektion, die zum Teil ähnliche Symptome aufweist wie Scheidenpilz. Im gebärfähigen Alter betrifft es viele Frauen. Die Erkrankung wird durch eine Veränderung des PH-Wertes in der Vagina ausgelöst. Die Anzahl der Milchsäurebakterien nimmt ab, sodass sich schädliche Bakterien ungehindert vermehren können. Bei der Behandlung ist deshalb wichtig, das bakterielle Gleichgewicht in der Vagina wiederherzustellen.

Scheidenpilz - Die wichtigsten Fragen