Verbandskasten und PflasterBei Bedarf an Gesundheitsprodukten, Medikamenten und Arzneimitteln nutzen immer mehr Verbraucher die Dienstleistungen von Versandapotheken. Diverse Internetshops und Onlinemarktplätze bieten den Kunden eine mannigfaltige Auswahl an hochwertigen Produkten aus dem Gesundheitswesen. Im Jahr 2011 klickten bereits 11,5 Millionen Kunden die Gesundheitsprodukte aus den Versandapotheken in den Warenkorb der Onlineanbieter. Wird das Wetter nasskalt, kann sich das menschliche Immunsystem nicht immer erfolgreich gegen Viren und Bakterien durchsetzen. Die Versandapotheken haben jetzt Hochkonjunktur.

Im Herbst beginnt die Erkältungszeit

Schluckbeschwerden, ein leichtes Kratzen im Hals und Nasenjucken sind erste Symptome für eine aufkommende Erkältung. Jetzt ist es Zeit, dass die richtigen Arzneimittel im Medikamentenschrank landen. In der Versandapotheke können die Verbraucher die geeigneten Heilmittel in Ruhe auswählen und bequem bestellen. Die Produkte werden innerhalb weniger Werktage zuverlässig direkt in die Wohnung geliefert. Die Kunden von Versandapotheken profitieren bei den Onlinebestellungen von Arzneimitteln vom breit gefächerten Angebot, der kurzen Lieferzeit und den günstigen Preisen. Bei der Bestellung von Gesundheitsprodukten aus den Onlineapotheken kommt auch die Beratung nicht zu kurz. Fragen werden kurzfristig per E-Mail oder telefonisch beantwortet. Zu Beginn der Erkältungszeit ist die Bestellung von Heilmittel aus der Versandapotheke der richtige Weg, um sich rechtzeitig und erfolgreich vor lästigen Infektionen zu schützen. Die Onlineshops bieten den Kunden ein großes Portfolio an wirksamen Produkten. Verschiedene Arzneimittel lassen sich in den Portalen der Versandapotheken bequem vergleichen. Auch Kundenbewertungen kann der Verbraucher nachlesen.

Ein Preisvergleich mithilfe der Preissuchmaschinen lohnt sich

Seitdem es die Möglichkeit gibt, Produkte aus der Versandapotheke zu bestellen, bieten diverse Preisvergleicher im Internet informative Dienstleistungen für die Verbraucher. Die Versandapotheken liefern den Suchmaschinen die aktuellen Preise der angebotenen Arzneimittel. Der Nutzer kann den Betrag bequem mit den Angaben des Wettbewerbs vergleichen. Aus der Onlineapotheke können mit der Preissuchmaschine rezeptfreie und rezeptpflichtige Arzneien gesucht und miteinander verglichen werden. Der Kunde erhält eine Übersicht über das Angebot und den Leistungen der Versandapotheke und kann sich für das geeignete Portal entscheiden.

Die bekanntesten Medikamentenpreisvergleicher:

Merkmale einer seriösen Versandapotheke: Qualität

Immer mehr Konsumenten bestellen Arzneimittel und Medikamente über das Internet. Viele Unternehmen aus der Gesundheitsbranche haben diesen Trend erkannt und drängen sich auf dem Markt. Dimdi LogoDie Auswahl an Anbietern ist deshalb groß. In Deutschland ist der Versandhandel mit Medikamenten gesetzlich geregelt und wird konsequent kontrolliert. Verbraucher sollten sich ausschließlich an geprüfte und zugelassene Onlineapotheken wenden. Erstes Erkennungsmerkmal einer vertrauenswürdigen Versandapotheke sind die Pflichtangaben im Impressum der Webseite. Die Anschrift des Anbieters und der Name des Betreibers müssen genauso wie die zuständige Aufsichtsbehörde und die verantwortliche Apothekerkammer im Impressum beinhaltet sein. Im April 2009 hat das " deutsche Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI)" eine Kennzeichnung veranlasst. Das Sicherheitslogo erlaubt den ausgewählten Apotheken behördlich den Versand von apothekenpflichtigen Arzneimitteln. Ist das Logo in der Webseite der Versandapotheke eingebaut, kann der Kunde das Apothekenregister mit einem Klick alle mit dem Gütesiegel ausgezeichneten Anbieter einsehen. Das DIMDI-Siegel gilt als Indiz für mehr Sicherheit beim Kunden und steigert die Vertrauenswürdigkeit in die Onlineapotheke. Fehlt das Logo auf der Webseite einer Internetapotheke, können die Kunden selbstständig im Versandapothekenregister nachforschen. Versandapotheken unterscheiden sich im Leistungsumfang, beim Kundenservice und den logistischen Qualitäten. Bevor die Kunden Produkte aus der Internetapotheke bestellen, sollten sie sich die diversen Anbieter näher ansehen und die Bestellkonditionen miteinander vergleichen. Jeder Verbraucher setzt bei der Kaufabwicklung von Arzneien im Internet andere Prioritäten. Bestimmte Personen legen vielleicht Wert auf ein großes Sortiment in der Versandapotheke, andere stellen die geringen Versandkosten oder die schnelle Lieferung in den Vordergrund der Anforderungen an eine gute Onlineapotheke. Auch der günstige Preis der angebotenen Artikel aus der Apotheke ist für viele Verbraucher wichtig. Gute Versandapotheken haben ein gut ausgebildetes Team mit einem großen pharmazeutischen Wissen. Permanente Schulungen halten die Kenntnisse der Mitarbeiter auf den gleichen Standard wie in den konventionellen Apotheken. In den Versandapotheken werden die Medikamente kontrolliert und die Qualität der Arzneimittel garantiert. In den in der EU zugelassenen Apotheken werden Billigmarken nicht angeboten.

Interview mit Konstantin Primbas

Wie viel Zeit verbringen Sie pro Woche auf diesem Sessel?

Nicht viel. Ich habe kein Sitzfleisch, wirbele viel durchs Haus und bin oft unterwegs. In Deutschland wie im Ausland, überall, wo es neue Geschäftsfelder zu entdecken gibt, neue Ideen im Versandgeschäft.

Inhaber in der Versandapotheke
Wie können Sie am besten entspannen?

Mit 20 Minuten Kurzschlaf. Ohne Wecker. Ich werde wie auf Knopfdruck wach. Ansonsten: Sudoku, Sportseiten in den Zeitungen, Sportsendungen im Fernsehen. Am liebsten aber mit meinem Sohn auf dem Sportplatz.

Wollten Sie immer schon werden, was Sie jetzt sind?

Gern wäre ich Sportarzt geworden. Ich war Leistungssportler in Leichtathletik, Berliner Meister in der 4x100 Meter Staffel und für den griechischen Olympiakader in Seoul nominiert. Vor meinem Kreuzbandriss. Nach dem Abitur habe ich keinen Studienplatz in Medizin bekommen. Ich entschied mich für Pharmazie und sie ist für mich zu einer Leidenschaft geworden.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Mit Kohleschleppen. Ich war zehn Jahre alt. Ein Händler am Schlesischen Tor zahlte fünf Mark für diese harte Arbeit. Einen Teil verspielte ich gegenüber in einer Spielhalle am Flipper. Aber es blieb noch genug. Leider auch ein kaputter Rücken, und das bis heute.

Wer verdient Ihrer Meinung nach zu wenig?

Krankenschwestern und Altenpfleger im Schichtsystem. Unsere Gesellschaft braucht mehr Respekt für soziale Berufe. Über Ärztehonorare wird viel gestritten, aber wo bleibt der Einsatz für Altenpfleger und Krankenschwestern? Und für die Menschen, die ihre Angehörigen pflegen?

Was würden Sie niemals für Geld tun?

Ich würde niemals freeclimben, denn ich habe Höhenangst.

Welchen Wunsch würden Sie sich noch erfüllen?

Meinen Arbeitsweg verkürzen. Umziehen mit Aponeo Richtung Stadtmitte, in S-Bahn- oder U-Bahn-Nähe. Das wäre auch zum Vorteil für meine Mitarbeiter.

Wie kommen Sie zur Arbeit?

Meist mit dem Auto. Das ist manchmal Büro und Wohnzimmer für mich. Gern auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Dort hatte ich bereits manche unverhoffte Begegnung. Ich hab’ sogar schon mal in der U-Bahn mit einem Banker ein Geschäft abgeschlossen.

Was ist Ihr Rat für Schulabgänger?

Auszeit nehmen. Am besten weg von Zuhause wie früher die Handwerksgesellen. Anderswo Jobs annehmen, um Erfahrungen zu sammeln und neue Perspektiven zu gewinnen. Stürze dich ins wahre Leben und lerne, wie wenig man dafür eigentlich braucht.

Womit bringt sich ein Bewerber im Vorstellungsgespräch um alle Chancen?
Wer keine Fragen stellt. Es ist wie beim Tischtennis. Der Ball muss hin und her fliegen. Und der Bewerber muss auch punkten.

Was würden Sie mit 50 Millionen Euro in Berlin verändern?

20 neue Sporthallen bauen. Die jetzigen Zustände sind unhaltbar. Einer meiner Söhne kennt Schulsport nur aus einem umgebauten Lehrerzimmer. Man braucht auch mehr Sportstunden. Das Gehirn muss täglich durchgeschüttelt werden, wenn es Leistung bringen soll.

Quelle: www.berliner-zeitung.de

Autor: Konstantin Primbas - APONEO

Rezept in einer Versandapotheke einlösen

KassenrezeptIn den meisten Onlineapotheken kann der Kunde verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel bestellen. Handelt es sich bei der Kundenanforderung um verschreibungspflichtige Arzneimittel, benötigt die Internetapotheke aus rechtlichen Gründen ein gültiges Originalrezept. Die anfallenden Portokosten für den Rezeptversand an die Apotheke kann der Kunde in den meisten Fällen sparen. Ein Großteil der Versandapotheken schickt dem Kunden auf Wunsch Freiumschläge für die Übermittlung des Rezeptes. Bei einigen Internetapotheken können die Freiumschläge aus dem Internet direkt heruntergeladen und ausgedruckt werden. Der Kunde der Versandapotheke steckt das Rezept dann nur in den Umschlag und schickt es an die Internetapotheke. Wenige Tage später kommen die angeforderten Produkte dann direkt in die Wohnung. Muss die gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung berechnet werden, legt die Apotheke der Lieferung eine Rechnung bei.

Der Anteil der Onlineapotheken am Apothekenmarkt

Im Jahr 2012 legte der Anteil der über das Internet bestellten Medizinprodukte und Kosmetika weiter zu. Mit einem Zuwachs von 6,8 Prozent erzielten die Versandapotheken einen Umsatz von fast 1,4 Milliarden Euro. Im Vergleich zum gesamten Apothekengeschäft ist das ein Anteil von drei Prozent. Auf die rezeptfreien Arzneien entfallen mehr als 50 Prozent des erwirtschafteten Umsatzes. Mit einem Umsatzanteil von 13 und 11 Prozent sind die Produkte aus der Körperpflege und Kosmetik weitere stabile Standbeine im Apothekenversandhandel. Verschreibungspflichtige oder frei verkäufliche Arzneimittel haben bereits über 16 Millionen Bundesbürger bei den Onlineapotheken bestellt. Das ist ein Drittel aller Internetnutzer. Im Jahr 2011 waren es sieben Millionen weniger. Vor allem Frauen bestellen gerne in Versandapotheken. Im Web hat bereits jede dritte Internetnutzerin Medikamente bestellt.

Vorteile einer Versandapotheke

Bei Bedarf an Gesundheitsprodukten und Medikamenten greifen immer mehr Verbraucher auf die Internetanbieter zurück. Mit einem Zugriff auf den Internetshop landen die gewünschten Produkte mit nur wenigen Klicks im Warenkorb der Onlineapotheke. Die komfortable Bestellweise von Arzneimitteln ist ein klarer Vorteil für kranke und ältere Menschen, denen der Weg zur nächsten konventionellen Apotheke zu beschwerlich ist. Rezeptpflichtige Medikamente versenden viele Onlinehändler kostenfrei oder bieten eine kostenlose Lieferung ab einem bestimmten Mindestbestellwert an.

Durch den Vertriebsweg Internet sparen die Versandapotheken Raum- und Personalkosten. Die Kostenvorteile geben die Betreiber an die Kunden weiter. Die Konsumenten können die Produkte aus der virtuellen Apotheke nicht selten günstiger bestellen. Zusätzlich machen Gutscheine, Bonusaktionen und Erstbestellerrabatte diese Form des Arzneimittelerwerbes für den Konsumenten interessant. Qualifizierte Onlineapotheken liefern den Kunden zu den Produkten auch detaillierte Beschreibungen. Auf Wunsch informieren die Unternehmen den Kunden auch über aktuelle Themen aus den Bereichen Medizin und Gesundheit.