W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin
Marken-Shops bei APONEO
Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

KKundenkonto
Ihr Draht zu Aponeo: 0800 44 00 200
  • Merkzettel
  • Bestellhistorie
  • Adressbuch
  • Bonuspunkte
  • Newsletter
  • Passwort vergessen

  • Anmelden

  • Registrieren

Zähneknirschen

Beim Zähneknirschen mahlen die Betroffenen meist unbewusst mit den Zähnen. Das überlastet die Zähne, sie nutzen ab und es entstehen Schäden wie Karies. Außerdem können sich Zähne lockern und ausfallen.

Ganzen Beitrag anzeigen

Wie sagt man oft, wenn man vor einer schwierigen Aufgabe steht? „Ich beiß’ mich da schon durch“ oder „da hilft nur eines – Zähne zusammenbeißen und durch!“

Der Volksmund weiß, woher diese Redewendungen kommen. Hat man Stress oder Sorgen, beißt man sich sprichwörtlich durch diese Situation und diese seelische Belastung zeigt der Körper häufig unbewusst durch nächtliches Zähneknirschen.

Meist wissen die Betroffenen gar nicht, dass sie zu den „Knirschern“ gehören, außer der Partner wird durch das nächtliche Geräusch wach und macht sie darauf aufmerksam. Nach längerem Zähneknirschen kann der Zahnarzt Schäden an den Zähnen feststellen. Frauen sind dabei häufiger betroffen als Männer.

Ursachen von Zähneknirschen

Stress, Sorgen und Angst können die Auslöser für das Zähneknirschen sein. Durch zuviel Stress kommt es zu einer unbewussten Verspannung in den Muskeln des Kiefers, die auf die Zähne drückt. Unsere Kiefer- und Kaumuskulatur sind gut trainiert und drücken mit einer enormen Kraft auf unsere Backenzähne.

Symptome bei Zähneknirschen

Kommt es zu einer dauerhaften nächtlichen Anspannung, führt dieser vor allem zu Schäden an den Backenzähnen, aber auch eine Verspannung und Fehlstellung des gesamten Kiefers kann mit der Zeit auftreten. Gesichts- und Kopfschmerzen können die Folge sein.

Durch die Überlastung der Zähne kommt es zu Abnutzungserscheinungen und Schäden am Zahn selbst. Der Zahnschmelz hält dem Druck nicht lange stand und es können haarfeine Risse entstehen, sodass die Empfindlichkeit der Zähne gegen Temperatur und die Kariesgefahr deutlich steigen. Durch die permanente Belastung der Zähne, können diese sich lockern, wackeln und letztendlich sogar ausfallen.

Therapie gegen Zähneknirschen

Der erste Weg sollte zum Zahnarzt führen. Er kontrolliert und überprüft die Zähne, Füllungen und Prothesen.

Die häufigste Maßnahme gegen das Zähneknirschen ist eine vom Zahnarzt individuell angepasste Aufbissschiene, die Betroffene in der Nacht tragen, sodass der Druck gleichmäßig auf die Kiefer- und Kaumuskeln verteilt wird. Weiterhin gibt es gezielte Entspannungsübungen speziell für die Kaumuskulatur, bei denen die Muskeln so entspannt werden, dass sie nachts ruhen und die Zähne nicht zusammengepresst werden.

Ist der Druck und Stress permanent vorhanden, beispielsweise durch berufliche Verantwortung, sollten ganzheitliche Entspannungstechniken, wie Yoga oder Meditationen in den täglichen Alltag regelmäßig mit einbezogen werden. Ist die Belastung allzu groß, kann unterstützend eine Psychotherapie weiterhelfen.