W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin
Marken-Shops bei APONEO
Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

KKundenkonto
Ihr Draht zu Aponeo: 0800 44 00 200
  • Merkzettel
  • Bestellhistorie
  • Adressbuch
  • Bonuspunkte
  • Newsletter
  • Passwort vergessen

  • Anmelden

  • Registrieren

Verstauchung

Einmal umgenkickt und schon ist es passiert. Eine Verstauchung ist schmerzhaft. Bei leichten Verstauchungen genügen Kühlung, Schonung und Hochlagerung, um die Verletzung ausheilen zu lassen.

Ganzen Beitrag anzeigen

Eine Verstauchung ist eine häufige Sportverletzung. Dabei kommt es zu einer gewaltsamen, vorübergehenden Überschreitung des normalen Bewegungsspielraumes eines Gelenks und zu einer Überdehnung oder Zerrung der Gelenkkapsel, Bänder und Muskeln, die das Gelenk stützen.

Ursachen einer Verstauchung

Verstauchungen kommen beim Sport relativ häufig vor. Durch Umknicken des Fußes kann es beispielsweise eine Verstauchung des Sprunggelenkes kommen. Dies passiert vor allem bei Sportarten, wie Fußball, Tennis, Volleyball oder Leichtathletik. Vor allem beim Joggen auf unebenem Boden genügt ein falscher Tritt und schon ist es passiert. Im Alltag kann Umknicken auf unebenem oder rutschigem Untergrund, auf Treppenstufen und Bordsteinkanten zu einer Verstauchung führen.

Das Risiko für eine Verstauchung wird durch nassen und rutschigen Boden oder schlecht sitzende Sportschuhe erhöht.

Symptome bei Verstauchung

Typisch ist ein schlagartig auftretender, starker Schmerz im betroffenen Gelenk. Innerhalb weniger Minuten bildet sich eine starke Schwellung und nach einiger Zeit kann sich ein Bluterguss entwickeln. Das Gelenk ist in seiner Funktion zwar stark eingeschränkt, aber im Gegensatz zum Bänderriss ist es noch stabil.

Da es für den Betroffenen fast nicht möglich ist, zwischen Verstauchung und Bänderriss zu unterscheiden, sollten Sie einen Orthopäden aufsuchen. Ihr Arzt wird die Krankengeschichte aufnehmen und die Funktion und Stabilität des betroffenen Gelenks untersuchen. Hilfreich bei der Diagnose sind außerdem eine Röntgenuntersuchung und ein MRT.

Die Therapie richtet sich nach der Schwere der Verletzung. Empfehlenswert sind in jedem Fall möglichst schnell Erstmaßnahmen nach der PECH-Regel: Pause, Eis, Compression, Hochlagern.

Bei leichten Verstauchungen reichen Kühlung, Schonung und Hochlagerung aus, um die Verletzung ausheilen zu lassen. Bei einer Dehnung der Kapseln und Bänder reicht zur Stabilisierung ein Tape-Verband, bei Zerrungen sind spezielle Schienen erhältlich, die das Gelenk stabilisieren, aber nicht komplett ruhigstellen. Lindernd wirken auch abschwellende und kühlende Salben.

Im Anschluss an die Verletzung sollten Sie Ihr Gelenk vorsichtig belasten und die Belastung langsam steigern, außerdem empfiehlt sich ein geeigneter Gelenkschutz.

Verstauchungen vermeiden

Einer Verstauchung können Sie nicht hundertprozentig vorbeugen. Wärmen Sie sich aber vor dem Sport immer ausreichend auf und dehnen Sie sich regelmäßig. Achten Sie auf gute Ausrüstung und geeignete Schuhe. Stützen Sie gefährdete Gelenke mit Bandagen oder einem Tape-Verband.