W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin
Marken-Shops bei APONEO
Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

KKundenkonto
Ihr Draht zu Aponeo: 0800 44 00 200
  • Merkzettel
  • Bestellhistorie
  • Adressbuch
  • Bonuspunkte
  • Newsletter
  • Passwort vergessen

  • Anmelden

  • Registrieren

Erste Hilfe bei Verstauchung

Bei einer Verstauchung muss zunächst das betroffene Gelenk gekühlt werden. Um schwerere Verletzungen auszuschließen, ist der Besuch beim Arzt Pflicht.

Ganzen Beitrag anzeigen

Eine Verstauchung ist eine typische Sportverletzung, dabei kommt es durch eine Überbewegung wie Umknicken oder Verdrehen zu einer kurzzeitigen Verschiebung der Gelenkflächen. Zwar entsteht bei der Verstauchung keine dauerhafte Schädigung des Gelenks, dennoch erleiden Gelenkkapsel, Muskeln und Bänder des entsprechenden Gelenks eine starke Überdehnung.

Hämatome (Blutergüsse) durch eine Verstauchung entstehen dann, wenn auch Blutgefäße verletzt wurden. Neben der bloßen Überdehnung der Bänder kann es auch zu schmerzhaften Bänderrissen kommen. Von Verstauchungen betroffen sind zumeist Hand-, Knie- oder Fuß- beziehungsweise Sprunggelenke, aber auch Daumen- und Fingergelenke können eine derartige Verletzung erleiden.

Ursachen und Symptome von Verstauchungen

Häufig haben Verstauchungen ihre Ursache in sportlicher Betätigung. Lauf- und Sprungdisziplinen sowie Ballsportarten gelten im Hinblick auf die Gelenke als besonders belastend. Hier können Schläge, Stöße, Stürze, Umknicken, ruckartige Bewegungen oder schlichte Überbeanspruchung des betreffenden Gelenks schnell zur Verstauchung führen. Immer kommt es dabei zu einer gewaltsamen Überdehnung des Gelenks, die nicht seiner natürlichen Beweglichkeit entspricht. Muskeln, Bänder und Sehen geraten dabei an die Grenzen ihrer Elastizität.

Spürbar ist eine Verstauchung an den Schmerzen im betreffenden Gelenk. Oft gehen diese mit starker Schwellung oder Hämatomen einher. Zwar bleibt das entsprechende Gelenk stabil, allerdings lässt sich das Gelenk aufgrund der schmerzhaften Schwellung zeitweise nur eingeschränkt bewegen.

Kommt es an ein und demselben Gelenk häufiger zu Verstauchungen beziehungsweise zum wiederholten Überdehnen der Bänder, können diese mit der Zeit ihre Elastizität verlieren. Das Gelenk wird dann nicht mehr auf erforderliche Weise gehalten und instabil. Ist dies der Fall, droht eine vorzeitige Abnutzung des Gelenks, die als Arthrose bezeichnet wird.

Maßnahmen zur Ersten Hilfe bei Verstauchungen

Als Ersthelfer bei einer Verstauchung sollten Sie zunächst versuchen, das weitere Anschwellen des Gewebes zu stoppen. Dazu kühlen Sie das betroffene Gelenk für circa 15 bis 20 Minuten. 

Zum Kühlen können Sie Kühlkompressen oder kalte Umschläge verwenden. Beides bewirkt, dass sich die Blutgefäße verengen und weniger Blut hindurchgeleitet wird. Eisbeutel oder Eis sollten Sie nie direkt auf die Haut aufbringen, da es dadurch zu Erfrierungen kommen kann. 

Zusätzlich sorgen Sie für eine erhöhte Lagerung des verletzten Gelenks. Durch das erhöhte Lagern wird der Blutzufluss zum Gelenk ebenfalls reduziert. Ein stabilisierender Kompressionsverband gibt dem überdehnten Gelenk zunächst den nötigen Halt.

Wärmebehandlungen oder das Abreiben des verletzten Gelenks mit Franzbranntwein oder anderen alkoholischen Lösungen sollten Sie innerhalb der ersten 24 Stunden unterlassen. Jegliche Belastung des Gelenks sollte bei einer Verstauchung zunächst ganz gemieden werden. Dies gilt auch dann, wenn die Schmerzen bereits abklingen.

Egal, ob es sich um eine leichte Verstauchung mit einer bloßen Überdehnung der Bänder oder um eine schwere Verstauchung mit einem Bänderriss handelt – die Symptome sind in beiden Fällen gleich. Sie sollten bei einer Verstauchung daher in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Er wird die Beweglichkeit des Gelenks testen. Je weiter sich das Gelenk dabei in eine unnatürliche Richtung bewegen lässt, umso instabiler ist sein Zustand. Anhand spezieller Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen kann der Arzt hier eine genaue Diagnose stellen und eine geeignete Therapie empfehlen. 

Bei leichteren Verstauchungen genügt es, das betreffende Gelenk für ein bis zwei Wochen ruhigzustellen und zu schonen.