W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin

Marken-Shops bei APONEO

Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

Tennisarm

Auch wenn Sie kein Sportler sind, können Sie sich einen Tennisarm oder Golferellenbogen zuziehen. Es handelt sich hierbei um Schmerzen im Ellenbogenbereich durch Überlastung und Reizung von Muskelansätzen.

Ganzen Beitrag anzeigen

Beim Tennisarm ist der Ellenbogen auf der Seite der Speiche, also auf der äußeren Seite, beim Golferellenbogen auf der Seite der Elle, also der Innenseite des Ellenbogens betroffen.

Ursachen von Tennisarm und Golferellenbogen

Tennisarm und Golferellenbogen entstehen durch Überbeanspruchung der Unterarmmuskulatur durch einseitige, monotone und sich wiederholende Bewegungen, wie beim Tennis und Golfspielen, aber auch bei handwerklichen Tätigkeiten, intensivem Gebrauch der Computer-Maus oder falscher Schlafhaltung.

Symptome bei Tennisarm oder Golferellenbogen

Bei diesem Krankheitsbild sind Schmerzen seitlich des Ellenbogens typisch. Die Schmerzen treten bei Bewegung oder bei Druck auf die betroffenen Stellen auf. Je nachdem, ob ein Tennisarm oder Golferellenbogen vorliegt, sind ganz bestimmte Bewegungen schmerzhaft.

Beim Tennisarm schmerzt die Außenseite des Ellenbogens, wenn die Betroffenen das Handgelenk gegen Widerstand strecken oder den Mittelfinger gegen Widerstand anheben. Beim Golferellenbogen treten die Schmerzen an der Innenseite des Ellenbogens auf, wenn der Betroffene das Handgelenk gegen Widerstand beugt, eine Faust macht, oder etwas Schweres heben möchte.

Die Diagnose eines Tennisarms oder Golferellenbogens erfolgt durch Ihren Arzt. Er wird Ihre Krankengeschichte erfragen und Sie körperlich untersuchen, wobei er durch Abtastung des Ellenbogens ermitteln wird, welche Stellen auf Druck besonders schmerzhaft reagieren. In manchen Fällen wird Ihr Arzt auch ein Röntgenbild veranlassen.

Tennisarm und Golferellenbogen behandeln

Zur Therapie werden zu Beginn Physiotherapie, Dehnübungen, Massagen und Wärme- oder Kälteanwendungen eingesetzt. Hilfreich sind auch Salbenverbände oder entzündungshemmende und schmerzstillende Präparate. 

In Sportgeschäften oder Sanitätshäusern sind außerdem sogenannte Ellbogenbandagen erhältlich. Diese entlasten beim Tragen die betroffenen Muskelansätze. Wichtig ist natürlich auch, die entsprechende Belastung zu meiden.

Einem Tennisarm oder Golferellenbogen können Sie vorbeugen, indem Sie Überbelastungen der Unterarmmuskulatur vermeiden. Ist dies nicht möglich, können Sie eine Ellbogenbandage auch vorbeugend tragen. Wichtig ist außerdem, nach sportlichen Tätigkeiten die Unterarmmuskulatur regelmäßig und sorgfältig zu dehnen.