W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin

Marken-Shops bei APONEO

Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

Sehnenriss

Ein Sehnenriss gehört zu den häufigsten Sportverletzungen. Dabei reißen die Fasern einer Sehne ganz oder teilweise ein. Die beste Vorbeugung ist das Aufwärmen vor dem Sport.

Ganzen Beitrag anzeigen

Einer der häufigsten Sehnenrisse ist der Achillessehnenriss. Weitere Verletzungen können Risse der Strecksehnen der Fingergelenke, der Sehnen des Armbeugers oder der Sehnen an der Hauptmuskulatur der Schulter sein.

Ursachen eines Sinnenriss’

Sehnen sind der bindegewebige Teil des Muskels, der den Muskel mit dem Knochen verbindet. Sie bestehen aus festem Bindegewebe, das zwar sehr belastbar, aber kaum elastisch ist. Bei einer zu starken Belastung oder Dehnung kann eine Sehne deshalb ganz oder teilweise einreißen. 

Typische Ursachen sind beispielsweise Stürze, bei denen eine Bewegung plötzlich stoppt oder ein Tritt, Schlag oder Aufprall auf die maximal angespannte Sehne. Das Risiko erhöht sich durch eine bereits bestehende Sehnenscheidenentzündung.

Symptome bei einem Sehnenriss

Bei einem Sehnenriss verspüren die Betroffenen einen plötzlichen, messerstichartigen Schmerz in der betroffenen Sehne. Manchmal ist auch ein Knall im Moment der Verletzung zu hören. Die aktive Bewegung des betroffenen Muskels ist nicht mehr möglich und es bildet sich eine Delle an der Verletzungsstelle. Zu sehen ist außerdem eine Schwellung und oft auch ein Bluterguss.

Ist eine Sehne nur teilweise gerissen, können unterschiedliche Symptome auftreten, wie beispielsweise Schmerzen bei Bewegung oder Bewegung gegen Widerstand.

Akute Sehnenrisse sollten sofort nach der PECH-Regel behandelt werden: Pause, Eis, Compression, Hochlagern. Dann sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Dieser beurteilt die Schwere der Verletzung anhand von Funktionsprüfungen, Röntgenaufnahmen, Ultraschall und vielleicht auch einem MRT. 

Ist die Sehne komplett gerissen, wird sie in der Regel in einer Operation wieder angenäht. Danach wird der betroffene Körperteil mit einer Schiene fixiert, damit die Sehne ohne Belastung heilen kann. Nach der Ruhigstellung ist meist noch längere Schonung und vorsichtiges Trainieren der betroffenen Muskulatur notwendig. Hilfreich ist dabei auch Krankengymnastik.

Einem Sehnenriss vorbeugen

Vorbeugen können Sie einen Sehnenriss durch folgende Maßnahmen: Wärmen Sie sich vor dem Sport ausreichend auf. Vermeiden Sie Überlastungen und unterstützen Sie gefährdete Stellen eventuell mit Bandagen oder Tapes. Lassen Sie Ihre Bewegungsabläufe von einem Trainer überprüfen. Hören Sie auf Ihren Körper und brechen Sie Ihr Training bei Schmerzen ab. Dehnen Sie Ihre Muskeln nur im erwärmten Zustand. Trinken Sie ausreichend, am besten mineralstoffhaltige Getränke.