W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin

Marken-Shops bei APONEO

Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

Sambucus

Sambucus: Holunder ist schweißtreibend und verdünnt die Körpersäfte. Das wird ausgenutzt bei einem Schnupfen, der nicht fließt. Besonders gerne erfolgt der Einsatz bei Säuglingsschnupfen.

Ganzen Beitrag anzeigen

Sambucus nigra: Schwarzer Holunder

Charakteristika von Sambucus

Die heilenden Eigenschaften des Holunders sind seit langer Zeit bekannt. In der Homöopathie wird er besonders bei Erkältungen, Pseudokrupp und Keuchhusten eingesetzt. Auch beim sogenannten „Schniefen“ der Säuglinge hat sich Sambucus bewährt.

Leitsymptome von Sambucus

  • Schnupfen, bes. Säuglingsschnupfen
  • trockener Schnupfen bei Kleinkindern, die Nase ist trocken und vollkommen verstopft, was das Trinken an der Flasche behindert
  • das Kind erwacht plötzlich, schnappt nach Luft, atmet ein, kann aber nicht wieder ausatmen
  • erstickender Husten
  • das Kind wacht plötzlich durch Atemnot auf, es schläft sich in den Anfall hinein
  • keuchender Husten mit seufzendem Ausatmen
  • Heiserkeit durch viel Schleim in der Kehle
  • viel Rasseln in der Brust
  • Fieber, trockene Hitze im Schlaf, Schwitzen während der Patient wach ist

Modalitäten von Sambucus

Die Beschwerden sind
besser durch:Aufsitzen im Bett, Bewegung
schlechter durch:Ruhe, kalte Luft, wenn der Kopf tief liegt, tief atmen

Bitte denken Sie bei Einnahme homöopathischer Mittel daran, besonders bei schwereren Erkrankungen, vorher Ihren Arzt oder Heilpraktiker zu befragen.