W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin
Marken-Shops bei APONEO
Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

KKundenkonto
Ihr Draht zu Aponeo: 0800 44 00 200
  • Merkzettel
  • Bestellhistorie
  • Adressbuch
  • Bonuspunkte
  • Newsletter
  • Passwort vergessen

  • Anmelden

  • Registrieren

Regelmäßiger Tagesablauf fördert Schlaf

Körperpflege, Anziehen und Essen täglich zur selben Zeit – hört sich relativ langweilig an, soll aber für den Schlaf und seine Qualität gut sein – bei älteren Menschen.

Ganzen Beitrag anzeigen

Ein regelmäßiger Tagesablauf soll förderlich für den Schlaf sein. Zumindest trifft dies auf Senioren zu. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Universität Haifa.

Die Forscher beobachteten, dass gleich bleibende Rhythmen bei den Grundaktivitäten des Alltags wie Baden, Anziehen und Essen bei alten Menschen die Schlafqualität entscheidend positiv beeinflussen.

„Wir haben angenommen, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Muster der Tagesroutine und dem Schlafverhalten gibt. Denn die Schlafrhythmen haben viel mit den anderen Aktivitäten des Alltags zu tun und werden auch aufeinander abgestimmt“, sagt Anna Zisber, die Studienautorin. Die Forscher sind über die Ergebnisse der Studie überrascht, da allgemein angenommen wird, dass eher das Tageslicht der wichtigste Sychronisierer des menschlichen Schlaf-Wach-Rhythmus ist.

Die Wissenschaftler untersuchten 96 Bewohner von zwei autonomen Wohngemeinschaften für Senioren. Befragung zur Schlafqualität und Wohlbefinden ergaben, dass die Älteren am schnellsten Einschliefen, bei denen die wiederkehrenden Aktivitäten stets gleich lang dauerten und bei denen auch der Lebensstil stets regelmäßig blieb.

Änderungen in der inneren Uhr gehören zum Altern dazu und dürften auch einen Verlust der Schlafqualität mit sich ziehen, so die Autorin. Routinen im Lebensstil dürften hier eine gewisse Schutzfunktion einnehmen und die Schlafqualität erhalten. „Um sagen zu können, ob Regelmäßigkeiten im Leben eine Ursache oder eine Folge von guter Schlafqualität ist, müssen noch Langzeitstudien gemacht werden“, so die Forscher abschließend.

Quelle: pressetext.de