W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin
Marken-Shops bei APONEO
Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

KKundenkonto
Ihr Draht zu Aponeo: 0800 44 00 200
  • Merkzettel
  • Bestellhistorie
  • Adressbuch
  • Bonuspunkte
  • Newsletter
  • Passwort vergessen

  • Anmelden

  • Registrieren

Husten bei Kindern

Kinder husten häufig und meist ist der Grund dafür eine banale Erkältung. Husten kann aber auch andere Ursachen haben.

Ganzen Beitrag anzeigen

Ursachen von Husten bei Kindern

Husten ist ein normaler und nützlicher Reflex unseres Köpers. Durch Husten können wir Fremdkörper aus unseren Atemwegen entfernen. Das können eingeatmete Brotkrümel oder Staubpartikel sein, aber auch Schleim, der bei einer Entzündung der Atemwege gebildet wird. In den meisten Fällen husten Kinder im Rahmen einer einfachen Erkältung. 

Weitere Ursachen können aber eine Reizung der Atemwege durch Rauch oder Staub in der Luft, oder eingeatmete Fremdkörper, sein, sowie Asthma, Pseudo-Krupp, Keuchhusten oder auch eine Lungenentzündung. Auch im Rahmen anderer Kinderkrankheiten, wie Masern, Windpocken oder Scharlach kann Husten auftreten.

Durch die Art des Hustens lassen sich manchmal schon Rückschlüsse auf die Ursache ziehen:

  • Bei einer Erkältung ist der Husten zunächst trocken, geht dann aber nach einigen Tagen in einen produktiven Huste über. 
  • Pseusokrupp zeigt sich durch bellenden Husten und Atemnot vor allem in der Nacht. 
  • Sehr starker Husten mit Würgereiz spricht oft für eingeatmete Fremdkörper
  • Hat Ihr Kind Fieber, eine rasselnde Atmung und Schmerzen in der Brust beim Husten, sollte eine Lungenentzündung abgeklärt werden. 
  • Bei Keuchhusten zeigt Ihr Kind heftige Hustenanfälle, denen häufig Erbrechen folgt. 
  • Bei länger andauerndem Husten könnte es sich um eine Allergie oder Asthma handeln.

Diagnose und Therapie von Husten bei Kindern

Hustet Ihr Kind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, vor allem wenn sich folgende Symptome zeigen: hohes Fieber, Atemnot, Brustschmerzen, grün-gelbem oder rötlichem Auswurf, plötzlich auftretendem Husten mit Würgereiz oder nächtlichem, bellenden Husten mit Atemnot.

Der Kinderarzt wird Sie genau nach den bestehenden Symptomen Ihres Kindes befragen und seinen Brustkorb abhören. Bei einer schweren Bronchitis wird er außerdem das Blut untersuchen und bei Bedarf ein Röntgenbild der Lunge veranlassen, um eine Lungenentzündung auszuschließen. Bei Verdacht auf Keuchhusten ist der Erregernachweis im Sputum möglich. Bei Verdacht auf eine Allergie wird er einen Allergietest durchführen.

Die verordneten Medikamente richten sich nach der Art der Beschwerden. Bei einer bakteriellen Infektion wird Ihrem Kind ein Antibiotikum verschrieben, bei sehr quälendem, trockenem Reizhusten kann ein Hustendämpfer zum Einsatz kommen und zur Lösung des zähen Schleims werden Schleimlöser verordnet. Diese sollten aber nicht direkt in Verbindung mit hustendämpfenden Medikamenten eingenommen werden.

Was Sie gegen Husten bei Kindern selber tun können

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind sich schont. Bieten Sie ihm ausreichend zu trinken an, in Form von Wasser oder Tee. Sorgen Sie für feuchte Raumluft. Auch Inhalationen mit Salzwasser oder milden ätherischen Ölen oder Einreibungen mit ätherischen Ölen tun Ihrem Kind gut. Achten Sie dabei darauf, dass die Öle für Kinder geeignet sind. Fragen Sie bei Unsicherheiten Ihren Apotheker. Lindernd wirken auch Brustwickel, beispielsweise mit Thymian.