W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin

Marken-Shops bei APONEO

Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

KKundenkonto
Ihr Draht zu Aponeo: 0800 44 00 200
  • Merkzettel
  • Bestellhistorie
  • Adressbuch
  • Bonuspunkte
  • Newsletter
  • Passwort vergessen

  • Anmelden

  • Registrieren

Eingewachsener Nagel

Schmerzhaft und tückisch – ein eingewachsener Nagel! Eingewachsene Fußnägel sind sehr schmerzhaft und gehören zu den häufigsten Problemen mit den Füßen.

Ganzen Beitrag anzeigen

Ursachen für eingewachsene Fußnägel

Meist entsteht ein eingewachsener Zehnagel durch Druck auf den Nagel, bedingt durch zu enges und unbequemes Schuhwerk. Aber auch zu kurz geschnittene Nägel und Verletzung des Nagels und der Nagelhaut können eine Entstehung begünstigen. Ist ein Nagel von Natur aus stark gekrümmt, kann er ins umliegende Gewebe einwachsen. Auch starkes Schwitzen und Fußschweiß begünstigen eine Entzündung.

Patienten, die an der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) oder an einer Durchblutungsstörung in den Beinen leiden, haben zusätzlich häufig Probleme mit eingewachsenen Fußnägeln.

Symptome eingewachsener Fußnägel

Gerade zu kurz geschnittene Nägel sollten vermieden werden. Eigentlich meint man es nur gut, pflegt und schneidet seine Nägel ordentlich – doch durch das zu kurze Abschneiden des Nagels wird der Nagelrand in das seitliche Nagelbett gedrückt und wächst dort ein. Das umliegende Gewebe kann durch den permanenten Druck gereizt werden und entzündet sich. Was macht man? Man schneidet den Nagel als Konsequenz noch kürzer, damit er nicht mehr „so drücken“ kann. Gut gemeint, aber leider falsch.

Eine Art Teufelskreis beginnt – unter Schmerzen und Tränen, mit zusammengebissenen Zähnen schneidet man die Nagelecken aus der Entzündung raus – aber das erneute Einwachsen des Nagels ist vorprogrammiert.

Achtung: Gehen Sie bitte sofort zu Ihrem Arzt, falls Ihr Nagel starke Schmerzen verursacht oder die umlegende Haut entzündet oder sogar schon vereitert ist.

Therapie bei eingewachsenem Fußnagel

Die Therapie hängt von dem Stärkegrad der Entzündung und des eingewachsenen Nagels ab.

Ist das Einwachsen noch in einem Anfangsstadium, kann man beispielsweise mit einer sog. Nagelkorrekturspange den Zehnagel wieder in die richtige Wuchsrichtung lenken. Eine kleine, problemlose Hilfestellung.

Ist der Nagel schon eingewachsen oder bereits eine Entzündung im Gewebe vorhanden, könnte ein kleiner ärztlich, operativer Eingriff nötig sein. Nach der ambulanten Operation sollten Sie einige Zeit keinen Sport treiben und darauf achten, bequeme, weite und nicht drückende Schuhe zu tragen.

Was Sie bei einem eingewachsenen Fußnagel selbst tun können

Schneiden Sie Ihre Fußnägel nicht zu kurz und belassen Sie sie weitestgehend in einer geraden Form.

Das Beste, was Sie machen können: Gehen Sie regelmäßig zu einer fachkundigen Fußpflege und gönnen Sie Ihren Füßen Pflege und Erholung.

Gerade Patienten mit Durchblutungsstörungen sollten den Gang zu Fußpflege fest einplanen, da sich – bedingt durch die mangelnde Durchblutung – schneller und öfter schmerzlose, aber gefährliche Geschwüre und Entzündungen bilden können.

Tragen Sie bequeme Schuhe und laufen Sie öfter mal barfuss oder mit dicken Socken durch die Wohnung.

Eisen ist ein wichtiger Stoff, der für die Blutbildung unbedingt notwendig ist. Fehlt Eisen, kann unser Körper nicht mehr ausreichend rote Blutkörperchen bilden, der Mediziner spricht dann von einer Eisenmangelanämie.