W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin
Marken-Shops bei APONEO
Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

KKundenkonto
Ihr Draht zu Aponeo: 0800 44 00 200
  • Merkzettel
  • Bestellhistorie
  • Adressbuch
  • Bonuspunkte
  • Newsletter
  • Passwort vergessen

  • Anmelden

  • Registrieren

Das Herz – Motor unseres Körpers

Das Herz ist eines unserer wichtigsten Organe. Doch wie funktioniert das Herz-Kreislaufsystem genau und worauf ist in Sachen Herzgesundheit zu achten?

Ganzen Beitrag anzeigen

Das menschliche Herz ist ein Hohlmuskel, der aus vier verschiedenen Räumen besteht: dem rechten Vorhof mit der rechten Herzkammer sowie dem linken Vorhof mit der linken Herzkammer. Ein gesundes Herz zieht sich 60 bis 80 Mal in der Minute zusammen, um sich anschließend wieder zu entspannen. Insgesamt kommt unser Herz damit im Durchschnitt auf 100.000 Schläge pro Tag. Und das bei ständig wechselndem Tempo, denn das Herz kann in Sekundenschnelle vom Ruhezustand in den Powermodus wechseln.

Je höher die Schlagfrequenz, umso größer ist dabei die Menge des beförderten Bluts. In entspanntem Körperzustand schickt das Herz in der Minute circa fünf bis sechs Liter Blut durch unseren Körper. In Belastungszuständen kann unsere „Pumpe“ in der gleichen Zeit jedoch bis zu 20 Liter durch unsere Adern „ jagen“. Und dabei ist es nicht nur körperliche Anstrengung, die das Herz zu gesteigerter Leistung motiviert, denn auch unsere Stimmungslage kann den Herzschlag in die Höhe treiben. Stress, Angst, Freude, Verliebtheit oder Musik - all diese Faktoren beeinflussen den Rhythmus, mit dem das Herz in unserem Brustkorb schlägt.

Aufbau und Funktion des Herz-Kreislauf-Systems

Der Herz-Kreislauf ist Energieversorger und Transportsystem unseres Körpers. Transportmittel ist das Blut, das Nährstoffe und Sauerstoff in alle Zellen des Körpers befördert und auf seinem Rückweg schädliche Stoffwechselendprodukte aus dem Gewebe entfernt. Um diese komplexe Doppelaufgabe erfüllen zu können, ist das Blutkreislaufsystem in zwei separate Bereiche unterteilt: den kleinen Lungenkreislauf und den größeren Körperkreislauf.

Der Lungenkreislauf startet in der rechten Herzkammer. Diese pumpt das Blut mithilfe der Lungenarterie in die Lunge. Hier wird Kohlendioxid ausgeatmet und das Blut mit frischem Sauerstoff angereichert. Das sauerstoffreiche Blut schließlich gelangt über die Lungenvene in die linke Herzkammer, wo der große Körperkreislauf beginnt.

Beim Körperkreislauf wird das Blut zunächst aus der linken Herzkammer über die Hauptschlagader (Aorta) in die Arterien transportiert. Um alle Regionen des Körpers erreichen zu können, verästeln sich die großen Arterien immer weiter zu den feineren Arteriolen und letztlich zu den ganz feinen Kapillaren. In ihnen erfolgt der Gasaustausch von Sauerstoff und Kohlendioxid sowie der Austausch von Nährstoffen und Abfallstoffen. Ist dies geschehen, wird das Blut über die Kapillaren in die Venolen geleitet. Venolen sind die kleinsten venösen Gefäße, die sich in ihrem weiteren Verlauf schließlich zu den Venen vereinigen. Die Venen befördern das Blut wieder zum Herzen zurück.

Krankheiten des Herzens

Eine Herzerkrankung, die durchaus als Volksleiden bezeichnet werden kann, ist der Bluthochdruck, von dem mehr als 50 Prozent aller Europäer betroffen sind. Bluthochdruck liegt vor, wenn ärztliche Messungen am Oberarm dauerhaft Blutdruckwerte von 140 zu 90 mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) ergeben. Zwar verursacht Bluthochdruck keine Schmerzen, dennoch kann die Erkrankung im unbehandelten Zustand zu ernsthaften Schäden der Blutgefäße und letztlich sogar zum Herzinfarkt führen.

Beinahe ebenso häufig wie zu hoher Blutdruck zeigt sich zu niedriger Blutdruck. Zu niedriger Blutdruck geht mit Werten unter 105 zu 65 mmHg einher. Müdigkeit und Schwindelgefühle gehören zu den typischen Symptomen.

Eine weitere Erkrankung des Herzens ist das Vorhofflimmern. Vorhofflimmern wird zu den Herzrhythmusstörungen gezählt und ist durch krankhaft veränderten Herzschlag gekennzeichnet. Starkes Herzklopfen oder ein „Stolpern“ des Herzens zählen zu den Symptomen. Oftmals sind Betroffene antriebsschwach und müde.

Was Sie für ein gesundes Herz tun können

Der Einfluss regelmäßiger Bewegung auf die Herzgesundheit gilt mittlerweile als gesichert. Wer sich vier- bis fünfmal pro Woche für eine halbe Stunde sportlich betätigt, hält nicht nur Kopf und Körper, sondern auch sein Koronarsystem gesund. Radfahren gilt als optimales Cardiotraining. Aber auch Nordic Walking, Schwimmen und Tanzen sind als Bewegungsprogramm ideal.

Einen weiteren Beitrag zur Herzgesundheit kann die tägliche Ernährung liefern. Kein Nikotin, wenig Alkohol, wenig tierische Fette, wenig Salz - dafür Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte, viel frisches Obst und Gemüse sowie etwas mageres Fleisch oder Fisch - mit diesem Speisezettel sind Sie in Sachen Herzgesundheit gut beraten.

Eine optimale Ergänzung zu Sport und gesunder Ernährung sind die Möglichkeiten der ärztlichen Vorsorge. So hat jeder Deutsche ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre Anspruch auf einen kostenlosen Gesundheits-Check beim Arzt. Ihre Blutdruck-, Cholesterin- und Blutzuckerwerte sollten Sie ebenfalls regelmäßig ärztlich prüfen lassen.

Achten Sie auf die Gesundheit Ihres Herzens! Der alljährlich im September stattfindende Weltherztag bietet sich mit vielfältigen Denkanstößen dazu an!