W K B
Angebote%
Hier können Sie sparen
Neuheiten
Neu im Sortiment
Marken
Für alle Lebensbereiche das günstige Produkt von 1A Pharma
Avène
Bach-Blüten
Clearblue
Crataegutt
DHU
Doppelherz
Eucerin
Korres
Kytta
La Roche Posay
Lasea
Prostagutt
Tebonin
Umckaloabo
Ihre ideale Haut mit Kosmetik-Produkten von Vichy
Vividrin

Marken-Shops bei APONEO

Biologische Präparate von Dr. Loges
Pflegeprodukte für Gesicht und Körper von Nuxe
mit Wärme gegen Schmerzen – Thermacare
bei Sodbrennen und Aufstoßen hilft Maaloxan
Gegen Haarausfall hilft Regaine
Themen
Rund um Ihre Gesundheit
WWarenkorb

Ihr Warenkorb enthält bislang keine Produkte.

Warenkorb und Kasse

KKundenkonto
Ihr Draht zu Aponeo: 0800 44 00 200
  • Merkzettel
  • Bestellhistorie
  • Adressbuch
  • Bonuspunkte
  • Newsletter
  • Passwort vergessen

  • Anmelden

  • Registrieren

30 Minuten Spazieren täglich schützen

Diabetes und Übergewicht sind eng miteinander verbunden. Eine moderate Gewichtsabnahme und mehr körperliche Aktivität schützen vor der Entstehung von Diabetes Typ 2.

Ganzen Beitrag anzeigen

Bereits 5 Kilogramm Gewichtsabnahme wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus und reduziert gleichzeitig die Entstehung von Diabetes Typ 2 bei übergewichtigen Menschen um bis zu 50 Prozent. „Hierbei spielt nicht die übermäßige Gewichtsreduktion die entscheidende Rolle, sondern die Umsetzung eines aktiven Lebensstils“, sagte Professor Dr. med. Johannes Martin Halle, von der Universitätsklinik der TU München, auf der diesjährigen Herbsttagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG).

Diabetes mellitus Typ 2 ist die am engsten mit Übergewicht (Adipositas) verbundene Krankheit in unserer Gesellschaft. Vorschub leistet unser Lebensstil, der mit wenig Bewegung sowie viel fetter und fleischhaltiger Nahrung einhergeht.  So zeigen Daten, wie beispielsweise die Nationale Verzehrstudie, dass die Neigung zu Übergewicht und Adipositas in Deutschland stetig ansteigt. Dagegen kritisiert Prof. Dr. med. Andreas Hamann, leitender Arzt und Medizinischer Geschäftsführer der Diabetes-Klinik Bad Nauheim, dass „die Zahl der qualifiziert und interdisziplinär ausgerichteten Behandlungseinrichtungen für adipöse Patienten“ noch viel zu gering sei.

Wie Prof. Dr. Halle berichtet, zeigen bereits kleine Veränderungen im Lebensstil große Wirkung. So reduziere sich durch eine gezielte Steigerung der körperlichen Aktivität in Kombination mit einer Ernähungsumstellung bei übergewichtigen Männern und Frauen, die bereits an einem Prädiabetes litten, die Entstehung eines Diabetes Typ 2 um fast 60 Prozent. 

Nach Erfahrungen des Mediziners bedarf es dafür keiner übermäßigen Bewegung. Lediglich 2,5 Stunden Spazieren gehen über die Woche verteilt, verbessern schon die Stoffwechsellage. Er warnt jedoch davor, das Pensum an einem Tag abzuschreiten. Von dem positiven Effekt der Bewegung profitieren die Körperzellen lediglich zwei Tage. Für Halle sind daher drei Säulen zur Vorbeugung wichtig: eine Gewichtsabnahme von circa 5 Prozent, ungefähr 30 Minuten zügiges Spazieren gehen pro Tag sowie eine Ernährungsumstellung auf fettarme und ballaststoffreiche Nahrung mit hauptsächlich ungesättigten Fettsäuren.

Aber auch bei bereits erkrankten Menschen ist die Bewegung wichtig, um Folgekrankheiten des Diabetes vorzubeugen. Diese sollten ihr wöchentliches Pensum jedoch um zwei Stunden erhöhen.

Die Vorbeugung von Diabetes mellitus Typ 2 ist eines der Themen der Tagung, die am 7. und 8. November 2008 in Berlin stattfindet. Unter dem Motto „Diabetes verhindern, behandeln und heilen“ informieren Experten aus der Diabetologie, wie Diabetes erfolgreich vorgebeugt und die gefürchteten diabetischen Folgeerkrankungen durch optimierte Therapien vermieden werden können.

Quelle: Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) / Tilman Bemm